Kategorie SEKII

Studieninformationen aus erster Hand

Bonner Hochschultage vom 09. bis 30. November 2020

In diesem Jahr müssen wegen der Corona Pandemie die jährlichen Hochschultage an der Universität Bonn virtuell stattfinden. Dennoch können sich Interessierte umfassend und aus erster Hand über das Studium informieren. Es gibt Fachvorträge und Studivideos zu den angebotenen Studienfächern und die Möglichkeit mit VertreterInnen der Fächer und der zentralen Studienberatung Kontakt aufzunehmen und Fragen zu stellen. Außerdem gibt es digitale Kurzvorträge zu Themen wie „Bewerbung und Zulassung“  oder „Studienfinanzierung“ und in einer Actionbound-Tour kann man die Uni vom Sofa aus entdecken.

Weitere Informationen zu den Bonner Hochschultagen für Schüler*innen

Auch außerhalb von solchen besonderen Hochschultagen sind die allgemeine Studienberatung und Fachstudienberatungen der Hochschulen telefonisch erreichbar. Zusätzlich im Angebot sind z.B. an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg eine virtuelle Studienberatung, abrufbare Imagefilme und Videos der verschiedenen Fächer und allgemeine Erklärfilme z.B. zum Thema „Aufbau eines Studiums“ oder „Informationen für Eltern“. Ein Blick auf die Informationsseiten der Hochschulen lohnt sich!

Einen Überblick der Hochschulen in der Region finden Sie hier:

Ausbildungsplatzangebot in Bonn und Rhein-Sieg

Aktuell sind in der Region Bonn und Rhein-Sieg mehr als 2.600 offene Ausbildungsstellen in 201 Ausbildungsberufen gemeldet. In dieser Übersicht findest du alle bei uns gemeldeten Ausbildungsberufe und die Anzahl der Stellen für die Region Bonn, Siegburg, Königswinter und Eitorf. Stand 30.04.2020

Read More

Beamten-Ausbildungen 2021

Einstellungsbehörden für mittlere und gehobene Beamtenlaufbahnen in der Region Nordrhein-Westfalen

Die etwa 4,5 Millionen Beschäftigten im öffentlichen Dienst sind entweder als Arbeiter, Angestellte oder Beamte tätig. Sie sind mit staatlichen Aufgaben in Einrichtungen des öffentlichen Rechts (Behörden und Verwaltungen) beschäftigt.

Akademische Berufsberatung Bonn/Rhein-Sieg

Für den gehobenen Dienst sind die volle Fachhochschulreife oder das Abitur sowie die Einstellung in die jeweilige Verwaltung erforderlich. Vorab müsst ihr an einem Auswahlverfahren teilnehmen. Der Bewerbungsschluss endet meist ein Jahr vor dem Einstellungstermin. Für die Zulassung zum Vorbereitungsdienst des höheren Dienstes, der in der Regel zwei bis drei Jahre dauert, ist ein mit einem Master oder einem gleichwertigen Abschluss beendetes Hochschulstudium Voraussetzung.

Wie läuft die Ausbildung bzw. das Studium ab?
Die Ausbildung der Beamten erfolgt im Rahmen von Vorbereitungsdiensten, die in der Regel ein Studium an einer verwaltungsinternen Fachhochschule einschließen, und aus theoretischen und berufspraktischen Abschnitten bestehen.
Einige Behörden gehen inzwischen dazu über, statt der Beamtenausbildung ein duales Studium anzubieten. Dieser Bildungsweg dauert in der Regel drei Jahre und erfolgt im Vollzeitstudium an Fachhochschulen, abwechselnd mit Praxisphasen in der jeweiligen Verwaltung. Das Studium schließt mit dem Bachelor ab. Während des Vorbereitungsdienstes bzw. dualen Studiums wird eine Vergütung gezahlt. Mit erfolgreichem Abschluss des Vorbereitungsdienstes erwirbt man die Befähigung für die entsprechende Beamtenlaufbahn des gehobenen Dienstes bzw. für die jeweilige Vergütungsgruppe.

Beamtenausbildung Adressverzeichnis

Read More

Wege ins Ausland

Für die Zeit zwischen Schule und Beruf oder Studium bietet das Ausland viele Möglichkeiten.

Du möchtest die Zeit zu deinem Berufseinstieg sinnvoll gestalten, indem du deine Sprachkenntnisse sowie deine interkulturelle Kompetenz erweiterst, oder vielleicht auch erste berufliche Erfahrungen im Ausland sammelst? Angefangen von Praktika und Sprachkursen über Au-Pair und Freiwilligendienste bis hin zu Work & Travel gibt es eine riesige Auswahl. Dabei gibt es vieles zu beachten.

Zu unterscheiden ist vor allem zwischen geförderten, also bezahlten, und ungeförderten, unbezahlten Auslandsprojekten. Ihr erhöht eure Chancen auf ein gefördertes Auslandsprojekt deutlich, wenn ihr etwa ein Jahr vorher mit der Planung beginnt.
 
Es gibt viele verschiedene Arten von Auslandsaufenthalten. Ihr solltet euch unbedingt darüber im Klaren sein, was ihr genau machen möchtet, und was euch wichtig ist. Es gibt z.B. Work & Travel, Au-Pair, Freiwilligendienste und vieles mehr. Bevor man sich auf so ein großes Abenteuer einlässt, steht rechtzeitig eine Beratung an.
 
Es gibt viele verschiedene Arten von Auslandsaufenthalten. Man sollte sich unbedingt im Klaren darüber sein, welche Vorstellungen man hat und was einem wichtig dabei ist. Es gibt z.B. Work&Travel, Au-Pair, Freiwilligendienste und vieles mehr. Bevor man sich auf so ein großes Abenteuer einlässt, steht rechtzeitig eine Beratung an.

Bonn und Rhein Sieg hat zum Thema Auslandserfahrung eine Menge zu bieten. Mit diesen nützlichen Links kannst du dich gut vorbereiten.

Read More

Das duale Studium

In einem Dualen Studium können Theorie und Praxis miteinander verbunden werden. Für viele Studieninteressierte ist das eine vielversprechende Alternative zum klassischen Studium. Die Unternehmen suchen dafür leistungsfähige Studierende, das Auswahlverfahren ist meist umfangreich, und die Bewerbungsfrist beginnt in der Regel ein Jahr vor Beginn des Dualen Studiums. Angeboten werden schwerpunktmäßig Studiengänge in den Bereichen Wirtschaft, Technik und Informatik. Sehr stark vertreten sind zum Beispiel die Fächer Betriebswirtschaftslehre, Maschinenbau und Wirtschaftsinformatik. Es gibt jedoch auch einige Angebote in der Sozialen Arbeit oder dem Tourismus. Lohnend für die Recherche ist die Seite www.ausbildungsplus.de , um nach weiteren Optionen zu suchen.


Die jährliche Messe zum Dualen Studium findet voraussichtlich im September 2021 im Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit Köln statt. Dort besteht u.a. die Möglichkeit mit Unternehmen und Hochschulen in Kontakt zu treten und sich zu informieren

Duale Studiengänge im Raum Köln, Bonn, Aachen, Bergisch Gladbach und Brühl 2020

Duales Studium was ist das?

Unter dem Stichwort „Studium und Praxis“ werden verschiedene Ausbildungs- und Studienformen zusammengefasst. Allen gemeinsam ist die enge Verzahnung eines Studiums mit einer praktischen Ausbildung im Betrieb. In der Regel wird eine Vergütung gezahlt. Die beteiligten Hochschulen können staatlich oder privat sein, oft werden Studiengebühren erhoben, die gar nicht, teilweise oder ganz von den Betrieben übernommen werden. Es empfiehlt sich daher, die Angebote vorher genau zu prüfen.


Modell 1:

Ausbildungsintegrierendes Studium an Fachhochschulen und Universitäten

Hierbei handelt es sich um ein grundständiges Studium in Verbindung mit einer betrieblichen Ausbildung, wobei sich Theorie- und Praxiseinheiten von mehrwöchiger oder mehrtägiger Dauer abwechseln.

Neben einem Hochschulabschluss (i.d. Regel Bachelor) erhält man (nach einer Abschlussprüfung) einen Berufsabschluss, z.B. als Bankkauffrau/-mann. Meist startet man mit der oft nur 2-jährigen Ausbildung und beginnt im zweiten Jahr das Studium, welches üblicherweise sechs Semester dauert. Die Bewerbung erfolgt meist nur bei den Unternehmen. Für das Studium sind ein abgeschlossener Ausbildungsvertrag mit dem Betrieb und die volle Fachhochschulreife erforderlich (Ausnahme Rheinland-Pfalz). An den Universität ist meist das Abitur Voraussetzung für die Einschreibung.


Modell 2:

Praxisintegrierendes oder kooperatives Studium an Dualen Hochschulen oder Berufsakademien

Die Studierenden wechseln hierbei im Turnus von jeweils mehrwöchigen Blöcken zwischen der „Hochschule/Duale Hochschule“ und dem Unternehmen. Das Studium dauert in der Regel drei Jahre. Die Bewerbung erfolgt bei den Unternehmen.

Voraussetzung für die Einschreibung an der Hochschule ist die vertragliche Bindung mit einem Unternehmen (Arbeitsvertrag/ Praktikantenvertrag).

Für das Studium an Berufsakademien ist das Abitur oder die komplette Fachhochschulreife Voraussetzung, an den Dualen Hochschulen das Abitur. Interessentinnen und Interessenten mit der kompletten Fachhochschulreife müssen dort eine Aufnahmeprüfung ablegen (Delta-Prüfung).

Hochschulpartner im praxisintegrierten Modell sind überwiegend die Dualen Hochschulen (staatl.) in Baden-Württemberg (www.dhbw.de) oder auch  Berufsakademien (BA).

Weitere beteiligte Hochschulen in der Region sind unter anderen: die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (staatl.), die IUBH in Bad Honnef (priv.), die TH Köln (staatl.), die Rheinische Fachhochschule Köln (priv.), die Fachhochschule der Wirtschaft (priv.) in Bergisch-Gladbach, die Europäische Fachhochschule (priv.) in Brühl, die HS Koblenz (staatl.) sowie die Universität in Siegen (staatl.). 

Eine Auflistung der Möglichkeiten in NRW finden Sie auf der Informationsseite der IHK Rheinland.


Nützliche Links zum Dualen Studium